Kongress-Programm
Donnerstag, 28. Oktober 2021
Kongress-Programm
Donnerstag, 28. Oktober 2021

REGISTRATION & WILLKOMMENSKAFFEE

08:00 - 08:30

08:30 - 09:00

Registration & Netzwerken

09:00 - 09:05

Begrüssung

Michael Kiy, Tagungsleiter

09:05 - 09:20

Solarenergie als Schlüssel zur Dekarbonisierung
Dr. Martin Neukom, Baudirektion Kanton Zürich
Dekarbonisierung bedeutet in vielen Fällen Elektrifizierung. Dieser Mehrbedarf an Strom und der Wegfall der Atomkraft bedingen einen massiven Zubau an neuen Energiequellen. Dabei hat die Solarenergie mit Abstand das grösste Potential. Aber der nötige Zubau passiert nicht von alleine.

09:20 - 09:50

Keynote
Unbeabsichtigte Konsequenzen und Schließen der 'knowing-doing gap'
Dr. Chris Luebkeman, ETH Zürich
Wandel ist beständig. Selbst innerhalb der Grenzen unseres Landes können wir diesen nicht aufhalten oder wegwünschen. Die Geschichte von morgen ist eine, die wir alle jeden Tag mit unseren getroffenen Entscheidungen schreiben. Die Frage ist, wie wir auf die Veränderungen, von denen wir wissen, dass sie kommen, reagieren sollen. Dieser Vortrag wird sowohl Anregung als auch Aufruf zum Handeln sein.

09:50 - 10:05

Zukunftsfähige Energieversorgung für Quartiere
Dr. Kristina Orehounig, Empa
Die Dekarbonisierung des Energiesystems erfordert sowohl die Integration erneuerbarer Energiequellen als auch eine Steigerung der Energieeffizienz. Areale und Quartiere spielen dabei in Zukunft eine wesentliche Rolle. Wie erreichen wir eine dezentrale Energieversorgung die wirtschaftlich, sicher und nachhaltig ist? Welche Rolle spielen dabei die einzelnen Handlungsfelder und Akteure?

10:05 - 10:20

Kreislauffähig und regenerativ – die nächste Dimension nachhaltiger Gebäude
Prof. Jürgen Marc Volm, pom+
Dass nachhaltiges Bauen die Umwelt schützt und somit zur Wertsteigerung einer Immobilie beiträgt, ist in der Bau- und Immobilienbranche zwischenzeitlich angekommen. Mittels kreislauffähigem Engineering und regenerativem Design lassen sich Gebäude planen und realisieren, die darüber hinaus weniger Ressourcen verbrauchen und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf Ökosysteme haben. Doch welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Gebäudetechnik und lohnt sich der Aufwand?

10:20 - 10:35

Vortrag Gold Sponsor 
Effizient & kreativ: Eis-Energiespeichersysteme für komplexe Anwendungsbereiche
Heiko Lüdemann, Viessmann Deutschland GmbH

Eis-Energiespeichersysteme führen zusammen, was zusammengehört - komplexe Kundenanforderungen und zeitgemäße Technik. Intelligent eingesetzt stellen sie Wärme und Kälte für Gebäude oder kalte Nahwärmenetze wirtschaftlich und nachhaltig zur Verfügung. Ingenieurbüros erhalten die Gelegenheit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und mit dem Einsatz von Eis-Energiespeichersystemen Denkbarrieren zu überwinden. Wie das geht und warum diese Technik mit mehr als 50 Umwelt-und Innovationspreisen ausgezeichnet wurde, erfahren Sie in diesem Vortrag. 

10:35 - 11:05

Pause / Networking / Ausstellung

11:05 - 11:35

Keynote
Bitte nichts ändern!
Patrick Kutschera, Bundesamt für Energie
Netto-Null bis 2050 mit fossilen Infrastrukturen, die einen Lebenszyklus von 20-30 Jahren haben. Keine fossilen Heizungen mehr ab 2025 – was heisst das? Und überhaupt wer soll das planen, bauen und betreiben? Was es neben neuen Gesetzen und Subventionen auch noch braucht.

11:35 - 11:50

The Branch: mit unternehmerischer Kraft weg von den alten Trampelpfaden
Markus Mettler, Halter AG
Die Lösungsansätze für die zukunftsgerichtete Weiterentwicklung der Bau- und Immobilienindustrie sind da. Die Branchen- und Unternehmensstrukturen in der Bau- und Immobilienbranche entsprechen naturgemäss den tradierten, seit Jahrzehnten gefestigten Denk- und Prozessmustern. Die nächsten Quantensprünge erreichen wir nicht durch Sprechen, sondern indem wir auf die Reise gehen und machen.

11:50 - 12:05

Vortrag Gold Sponsor 
Intelligente Gebäude - Chancen für die Energiezukunft
Christian Pfab, BKW Building Solutions

Smarte Gebäude, Elektromobilität und erneuerbare Energien: Sie sind in aller Munde und werden in der Gesellschaft gefeiert oder auch gefürchtet. Welche Innovationen und Lösungen stecken dahinter, wie alltags- und zukunftstauglich sind sie und welche Rolle nimmt die Schweiz in ihrer Entwicklung ein? Christian Pfab stellt visionäre Ansätze rund um Gebäude, Infrastruktur und Energie vor, inkl. deren Chancen und Hürden.

12:05-12:25

Start-up Präsentationen
Stromspeicherung, Heizung und Kühlung mit Luft und Wasser
Dominik Schnarwiler, Green-Y Energy AG
Green-Y ist eine Gesamtlösung zur umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Speicherung von erneuerbarem Strom und der Bereitstellung von Wärme/Kälte. Das Druckluftspeichersystem arbeitet nur mit Luft und Wasser und ist zu 100% recycelbar. Damit werden Emissionen und Energiekosten im Gebäudesektor nachhaltig gesenkt und die Dekarbonisierung gefördert.

Gebäudeeigentümer als Stromverkäufer «win-win-win» Modell für Mieter, Eigentümer und Verwaltung
Matthias Egli, Ormera AG
Gebäudeeigentümer werden vermehrt zu Stromproduzenten. Was für die Eigentümer und Bewirtschafter nach neuer Komplexität aussieht, entwickelt sich bei einer smarten Integration zu einem Modell, wo alle Beteiligten profitieren. Ormera zeigt anhand von Praxisbeispielen, wie mittels verschiedener Messsysteme für Strom, Wärme, Wasser, E-Mobilität, Batterien etc. im digitalen Ökosystem Mehwert für alle Betroffenen erzielt wird.

Erschliessung von ungenutztem Energiepotential bei Gebäuden dank intelligenter Betriebsführung
Simon Solenthaler, myFacility GmbH
Der Faktor Mensch spielt für eine effiziente technische Betriebsführung bei Gebäuden eine entscheidende Rolle. Werden Ausfälle entdeckt? Kann auf Nutzungsänderungen reagiert und die Betriebseffizienz zeitnah überprüft werden? Wie steht es um Fachwissen, um Energie- und Betriebskosten zu senken? myFacility GmbH bietet eine Add-On Lösung für bestehende Anlagen an, die die Betriebsführung deutlich vereinfacht und bis zu 30% wiederkehrende Kosten spart.

12:25 - 13:40

Mittagspause

13:40 - 14:10

Keynote
Adaptive Gebäude
Prof. Dr. Arno Schlüter, ETH Zürich
Die Herausforderung an zukünftige Gebäude und Städte liegt in der drastischen Reduktion der gebäudebezogenen Emissionen und in der Robustheit gegenüber Klimaveränderungen, die z.B. die Kühlung des Innen- und Aussenraumes notwendig machen. Digitale Daten, Methoden und Verfahren erlauben neue analytische Ansätze von der Planung bis hin zu neuen multifunktionale Komponenten, die die Wechselwirkungen zwischen Nutzerkomfort, Gebäude und Energiesystemen berücksichtigen.

14:10 - 14:25

Digital Construction Event _xCH21 - Learnings
Birgitta Schock, schockguyan gmbh
Mitte März 2021 traf sich die Welt rund um buildingSMART International in der Schweiz zum virtuellen Gipfeltreffen und zur Debatte. An zweieinhalb Tagen wurde der Austausch gepflegt und an vier Runden Tischen intensive Gespräche geführt. Was brachte der Anlass der Branche und wie geht es weiter?

14:25 - 14:45

Start-up Präsentationen
BS2 Zeleganz: von der Strategie bis zum schönen Dach
Dr. Niklaus Haller, BS2 AG
Wo steht eigentlich Ihr Portfolio auf dem Weg zu NettoNull? Seit unserer Gründung im Jahre 2004 entwickeln wir bei der BS2 AG Technologien und Systeme für den emissionsfreien Gebäudebetrieb. Vom dezentralen Lüftungsgerät über das vorfabrizierte Solardach mit integrierten PVT Kollektoren bis zum Strategieentwicklungstool BS2 Compass für grosse Immobilienportfolios. ZeroEmission ist das Ziel und die Mission.

Sympheny, ein Navigator im Energie-Trilemma
Dr. Andrew Bollinger, Empa & Mitgründer Urban Sympheny AG
Der Wandel zu einem erneuerbaren Energiesystem eröffnet einen schnell expandierenden Lösungsraum. Energieplaner und Gebäudetechniker müssen aus vielen Möglichkeiten das geeignetste Energiekonzept finden. Dabei braucht es eine Güterabwägung zwischen Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Ihre Arbeit wird heute mit umfassenden Daten und Algorithmen unterstützt. Sympheny nutzt die Möglichkeiten des digitalen Zwillings für den Energiesektor. Der Empa-Spin-off bietet intelligente, auf digitalen Zwillingen basierende Dienstleistungen für Energieplaner und Ingenieure an, damit sie ihre ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele mit minimalen Kosten und maximalem Sicherheit erreichen können.

Möglichkeiten und Nutzen von integrierte Vertical Farms
Philipp Bosshard, Yasai AG
Durch den Einsatz von Hydroponik und künstlicher Beleuchtung, sind Vertical Farms nicht auf fruchtbaren Boden und gutes Klima angewiesen, sondern könnten direkt in den Ballungsgebieten, nahe beim Konsumenten entstehen. Dadurch ergeben sich viele neue Synergien, wie die Nutzung von Abwärme oder das Rezyklieren von Nährstoffen aus Abwässern. So könnten Vertical Farmen zu einer wichtigen Infrastruktur in jeder neuen Siedlung werden.

14:45 - 14:50

Preisverleihung Start-ups mit Live Publikum Voting

14:50 - 15:20

Pause / Networking / Ausstellung

15:20 - 15:35

Gebäudetechnikplanung heute & morgen - disruptive Elemente im Kontext von Use Case und Business Case
Manuel Frey, Gruner Gebäudetechnik Bern
Die Megatrends Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit werden die nächsten Jahre der Gebäudetechnikbrache massgeblich prägen. Dabei werden innovative Methoden, Prozesse und Werkzeuge disruptive Auswirkungen auf bestehende Geschäftsmodelle haben und das Selbstverständnis der gesamten Bau- und Immobilienbranche im Kontext datengetriebener Entscheidungsprozesse beeinflussen. Werden prozessintelligenter Umgang mit digitalen Projekt-, Produktions- und Lieferketten unser zukünftiges Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb um Projekte und Talente sein?

15:35 - 15:50

Tageslicht in Gebäuden
Janine Stampfli, Hochschule Luzern
Tageslicht hat für die Gesundheit von uns Menschen eine hohe Bedeutung. Eine gute Tageslichtversorgung im Innenraum wird in der Regel sehr geschätzt. Tageslicht ist kostenlos und CO2-neutral. Aber es wurde seit Jahrzehnten in den Baunormen vernachlässigt. Seit 2019 ist nun eine Norm in der Schweiz in Kraft, welche das Tageslicht aktiv fördert. Was sind die Kriterien und Anforderungen?

15:50 - 16:20

Podiumsdiskussion

16:20 - 16:50

Keynote
Wie sollen wir in Zukunft bauen?
Prof. Dr. Werner Sobek, Studio Werner Sobek
Der weltweite Ressourcenverbrauch und die globalen Emissionen von Treibhausgasen steigen weiter an. Hauptverantwortlicher hierfür ist das Bauwesen. Durch den Einsatz von Sekundärmaterialien und Leichtbau-Technologien können wir den Ressourcenverbrauch reduzieren – die erforderliche Minimierung der Emissionen ist aber nur mit und durch die Gebäudetechnik möglich. Wie also sieht ein integraler Ansatz für das Bauen der Zukunft aus?

16:50 - 17:00

Zusammenfassung & Abschluss

Michael Kiy, Tagungsleiter

 

Download PDF-Programm 2021

 

Kongress- Programme von früheren Veranstaltungen: